Neubau UW Altheim (bayernwerk)

Karl_Bild037

Neubau UW Altheim (bayernwerk)


Seit Juli 2015 ist die KARL-Gruppe in Essenbach am Neubau einer Umspannwerkanlage für das bayernwerk in Altheim beteiligt. Das bestehende Umspannwerk muss durch die geplanten Nord-Süd-Stromtrassen in seiner Leistungsfähigkeit aufgerüstet werden.

Um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, wird zunächst die bestehende Umspannwerkanlage in drei Abschnitten abgebaut und anschließend neu erstellt. Begonnen wurde im Juli mit dem Abheben des Oberbodens sowie einem großflächigem Vorabtrag. Umspannwerke bestehen aus Stahlkonstruktionen mit zahlreichen kleinen und großen Betonfundamenten. Diese wurden im zweiten Schritt abgebaut, die Fundamente wurden zusätzlich zerkleinert und auf sogenanntes Recyclingmaterial 0/56 gebrochen. Dieses wird anschließend für den Wege- und Straßenbau innerhalb des Geländes verwendet.

In den weiteren Bauphasen werden neue Betonfundamente erstellt und darauf die neuen Stahlkonstruktionen montiert. Abschließend werden die Bearbeitungsflächen wieder aufgefüllt und der Oberboden angedeckt. In diesem Projekt werden rund 26.000 m³ Erde bewegt und über 5.000 m³ Beton abgebrochen.

Die Schwierigkeit des Projektes liegt in der Anordnung der Stahlkonstruktionen und ihrer vielen großen und kleinen Betonfundamente. Sie sind in kurzen Abständen zueinander platziert, wodurch nur ein Arbeiten unter beengten Verhältnissen möglich ist. Die Arbeiten in Altheim werden voraussichtlich bis Mitte 2018 dauern.

Eckdaten:

Ausführungszeitraum: Juli 2015 – geplant Mitte 2018
Auftraggeber: Ferd. Tausendpfund GmbH & Co. KG Bauunternehmen
Baumaßnahme: Abbau der bestehenden Umspannwerkanlage sowie anschließender Neubau