Rückbau baulicher Anlagen Schenker-Areal

Karl_IMG_3022

Rückbau des ehemaligen Schenker-Geländes in Regensburg


In Regensburg ist der Bau des „Dörnberg Viertels“ mit Wohn- und Geschäftshäusern auf dem ehemaligen Schenker-Gelände geplant. Dafür baute die KARL-Gruppe im Jahr 2015 zahlreiche bestehende Anlagen auf dem Areal ab.

Vor Abbruch der Gebäude wurden diese als Büros und Theaterakademie genutzt. Diese wurden ebenso rückgebaut wie ein davorliegender, unterirdischer Heizöltank. Daneben erfolgte der Abbruch verschiedener baulicher Anlagen auf dem angrenzenden Grundstück: drei Lagerhallen mit sich darin befindlichen Gleisanlagen, zwei Bürogebäude sowie die ehemaligen Tankstellenanlagen.

Dabei war eine behutsame Vorgehensweise erforderlich: Die Gebäudewände und – teile, die von angrenzenden Gebäuden genutzt werden, mussten erhalten bleiben. Zu jeder Zeit war die Standsicherheit der abzubrechenden sowie der anschließenden Bauteile zu gewährleisten. Das erforderte besonderes Geschick der vor Ort tätigen Baumaschinisten. Insgesamt betrug der Umfang dieser Abbrucharbeiten 240.000 m³ umbauten Raum, das höchste abzubrechende Gebäude – ein Büroturm – kam auf stattliche 26 Meter Höhe.

Neben dem Rückbau der bestehenden baulichen Anlagen, waren auch Oberflächenbefestigungen wie beispielsweise Beton-Verbundpflaster und die verlegten Abwasserrohre zu entsorgen bzw. zu verwerten. Daneben gehörte die Rodung der Grünflächenbereiche zu den durchzuführenden Maßnahmen auf dem ehemaligen Schenker-Gelände.

Bei diesem Abbruch kam der derzeit größte Abbruchbagger Bayerns, der Liebherr 974 mit 43 Meter Ausleger zum Einsatz. Die umfangreichen Abbrucharbeiten dauerten das gesamte Jahr 2015 über.

Eckdaten:

Ausführungszeitraum: Januar – Dezember 2015
Auftraggeber: Dörnberg Viertel Projekt GmbH & Co. KG
Folgenutzung: Bau von Wohn- und Geschäftshäusern „Dörnberg-Viertel“
Zahlen & Fakten: umbauter Raum 240.000 m³