Historie

Geburtshaus Günther Karl

1966

Mit der Anschaffung eines Hydraulikbaggers sowie einer Deutz-Laderaupe wagt Günther Karl den Schritt in die Selbstständigkeit und leitet damit die Geburtsstunde der heutigen Unternehmensgruppe ein. Die ersten Aufträge umfassten kleinere Regieleistungen.


1968

Erweiterung der Geschäftsaktivitäten:
Bereits zwei Jahre später erweitert Günther Karl seine Geschäftstätigkeiten um einen Baumaschinenhandel und -verleih.





Hauptsitz Innernzell

1971

Das Familienunternehmen wächst und wächst: Nach nur fünf Jahren wird der Hauptsitz in Innernzell gebaut. Neben der Verwaltung finden auch Werkstatt und Lager ihren Platz auf dem Gelände.

Darüber hinaus konzentriert sich Günther Karl verstärkt auf die Bereiche Groß- und Spezialabbrüche, Autobahn- und Straßenbau sowie Erd- und Kanalarbeiten.