Deponie Spitzlberg

KARL-IMG_0082

KARL-Gruppe ,

Deponie Spitzlberg

Oberflächenabdichtung des ersten Bauabschnittes

Die Deponie Spitzlberg in der Gemeinde Ergolding wurde in verschiedenen Bauabschnitten rekultiviert. Gemäß einem Regierungsbescheid war der Bauabschnitt I mit einer endgültigen Oberflächenabdichtung zu versehen.

Der Landkreis Landshut beauftragte die KARL-Gruppe mit der Durchführung der Arbeiten. Für die Umsetzung waren 10 Baumaschinisten und Baufacharbeiter von Mai bis Oktober 2010 vor Ort im Einsatz.

Um die Deponie mit einer Oberflächenabdichtung zu versehen, musste im Bauabschnitt I zunächst die vorhandene Rekultivierungsschicht von 9.000 m³ abgetragen und gelagert werden. Zudem wurde die vorhandene Dränmatte, welche zur Ableitung des die Rekultivierungsschicht durchdringende Niederschlagswassers eingesetzt wird, mit einer Fläche von 18.000 m² ausgebaut und entsorgt. Im Anschluss wurde auf der vorhandenen mineralischen Dichtung planiert.

Dies waren die erforderlichen Maßnahmen, um im Anschluss eine endgültige Oberflächenabdichtung in Spitzlberg herzustellen. Dafür wurden Kunststoffbahnen (KDB), neue Dränmatten und Geogitter zur Stabilisierung des Untergrundes über die Gesamtfläche von 18.000 m² verlegt. Danach konnte die neue Rekultivierungsschicht eingebaut werden – zum Teil wurde vorhandenes Material verwendet, weiteres Erdmaterial wurde neu dafür angeliefert. Abschließend wurde der zwischengelagerte Oberboden aufgenommen und angedeckt, für Gasfenster und Kontrollschächte wurden KDB-Durchdringungen hergestellt.

Darüber hinaus erhielt auch der Bauschuttbereich der Deponie eine Oberflächenabdichtung. Dafür wurde die Bauschuttablagerung mit einer Fläche von 13.000 m² profiliert, die mineralische Dichtung angeliefert und eingebaut sowie anschließend eine Drainageschicht aus Filterkies hergestellt. So wird gewährleistet, dass das Niederschlagswasser abfließen kann. Mit dem Einbau der Rekultivierungsschicht in der Bauschuttdeponie wurden die Arbeiten in Spitzlberg pünktlich Anfang Oktober abgeschlossen.

Eckdaten:

Ausführungszeitraum: Mai – Oktober 2010
Auftraggeber: Landkreis Landshut
Baumaßnahme: Versehen des Bauabschnittes I mit einer endgültigen Oberflächenabdichtung