Abbruch von Ringschachtöfen mit Silos und Nebengebäuden in Regensburg

Abbruch von Ringschachtöfen mit Silos und Nebengebäuden in Regensburg


Die Walhalla Kalk GmbH & Co. KG beauftragte die KARL-Gruppe mit dem Abbruch der Ringschachtöfen 5-7 mit dazugehörigen Silos und Nebengebäuden. 

Das Projekt begann mit einer Schadstoffsanierung des Gebäudes. Unter anderem wurden sämtliche losen Abfälle im Rückbaubereich,  asbesthaltige Dichtungen sowie Betriebsmittelreste ordnungsgemäß verpackt und entsorgt. Sämtliche Arbeiten im Zusammenhang mit Asbestabfällen erfolgten nach den Vorgaben der TRGS 519. Der Abbruch von Nebengebäuden und Fördereinrichtungen sowie der Stahl- und Betonsilos konnte von den zwei größten Abbruchbaggern (2 Kobelco SK850 mit je 85 t) der KARL-Gruppe erledigt werden. 

Die Hauptaufgabe – der Rückbau der Ringschachtöfen, mit einer Höhe von 43 m – wurde vorbereitend durch die folgenden Maßnahmen begonnen: 

a) Ablöschen von pulverförmigen Kalkresten zur Staubreduzierung

b) Schwächung des Ringofenquerschnitts oberhalb des Betriebsgebäudes
     mittels Einschneiden gemäß der statischen Vorgaben

Aufgrund der statischen Gegebenheiten wurden die Ringschachtöfen mittels Sprengung kontolliert umgelegt. Daraufhin konnten diese im Anschluss von den beiden Abbruchbaggern final zerlegt werden.

Abschließend wird die Seperation und Entsorgung der Rückbaumaterialien durchgeführt, sowie die Modellierung der Rückbaugruben. In den kommenden Monaten wird auch der Rückbau der Koksöfen im Werksbereich von der KARL-Gruppe übernommen.

Bildquelle: © KARL-Gruppe

Eckdaten:

Ausführungszeitraum: April 2022 – September 2022

Leistungsumfang: Schadstoffsanierung, Abbruch

Zahlen & Fakten: Umlegung Ringschachtöfen mit 43 m Höhe

Maschinen: 2 x Kobelco SK850, Kobelco SK260, Radbagger CAT MH3022