Abbruch aus der Luft – Rückbau von Gebäuden bei BMW, München

Abbruch aus der Luft – Rückbau von Gebäuden bei BMW, München


Ein Montagekomplex des BMW-Werks 01.10, zu dem auch die Gebäude 019.3 und 019.4 gehören, wurde entsprechend den derzeit gültigen Brandschutzanforderungen nachgerüstet

Dabei übernahm die KARL-Gruppe den Rückbau des Geb.019.3. Da die Produktion bei BMW normal weiter lief, konnten die Rückbauarbeiten nur während der produktionsfreien Zeiten durchgeführt werden. Zudem durften die angrenzenden Gebäude nicht beeinträchtigt werden.  Aus diesen Gründen wurde bei dieser Baustelle die Methode “Abbruch aus der Luft” eingesetzt, bei der ein Bagger an einem Autokran hängt. Durch diese innovative Variante des Abbruchs kann außerdem viel Zeit gespart werden. Die Arbeiten wurden in nur einem Bauabschnitt, anstatt wie ursprünglich geplant in mehreren Abschnitten, durchgeführt. 

Durch den Abbruch des Gebäudes 019.3 wurde auch einigen benachbarten Bauwerken, welche in Betrieb blieben, die Außenfassade genommen. Daher war vor Beginn des Rückbaus im Gebäudeinnern eine wasser- und winddichte Barriere aus Gerüst und vorgehängter Folie anzubringen, um die Objekte zu schützen. Weitere Anforderungen des Auftraggebers umfassten die Errichtung einer Kalksandsteinwand sowie das anschließende Aufbringen eines zweilagigen Brandschutzbelages.

Bildquelle: © KWM-Baumaschinenfotografie

Eckdaten:

Ausführungszeitraum: März – April 2018
Auftraggeber: BMW AG