Neubau eines Akustikprüfstands für MAN, München

Neubau eines Akustikprüfstands für MAN, München


Die MAN Bus & Truck AG beauftragte die KARL-Gruppe im Rahmen des Neubaus eines Akustikrollenprüfstands, innerhalb des Werksgeländes in München als Bestandteil einer Teststrecke für LKWs, mit den Arbeiten Abbruch, Erdarbeiten und Spezialtiefbauarbeiten

Dabei erfolgte zunächst eine Kampfmittelsondierung auf einer Fläche von ca. 2.500 m², bevor anschließend die Baugrube im 1. Abschnitt mit einer Tiefe von ca. 1,60 m ausgehoben werden konnte. Rund 16.200 to Erdmaterial, z.T. belastet wurden abtransportiert und fachgerecht entsorgt. Danach wurden die Spundwände im Untergeschoss-Bereich hergestellt, bevor ein Erdaushub innerhalb der Spundwände bis zur geplanten Endtiefe von ca. 7 m unter OK Gelände erfolgte. Zum Großteil lag dieser Aushub-Bereich innerhalb des Grundwasserpegels. Für das Herstellen der Spundwände werden ein sog. Spundwandbagger mit einer Hochfrequenz-Rammeinheit eingesetzt, ebenso werden ein Ankerbohrgerät sowie zwei “Pontons” für die Arbeiten im Grundwasserbereich verwendet. 

Derzeit wird eine Unterwasserbetonsohle mit einer Stärke von ca. 1 m sowie von Mikropfählen (Länge von jeweils 10 m) als Auftriebssicherung hergestellt. Die Auftriebssicherung erfolgt nach dem System Bauer. Um die Sohlplanie im Grundwasser zu prüfen, kommt ein Taucher zum Einsatz. 

Nach Abschluss der Arbeiten im Untergeschoss ist dieser Arbeitsraum mit ca. 3.000 m³ Erdmaterial aufzufüllen. Danach können die Stahlspundwände rückgebaut werden. Voraussichtlich werden die Arbeiten von KARL im November 2018 abgeschlossen sein.

Bildquelle: © KARL-Gruppe

Eckdaten:

Baumaßnahme: Neubau eines Akustikrollenprüfstands zur Messung & Analyse von Außengeräuschen
Ausführungszeitraum: Anfang März – voraussichtlich November 2018
Auftragnehmer: MAN Truck & Bus AG