Rückbau Gewerbeareal im Heidepark München

Rückbau Gewerbeareal im Heidepark München


Als Spezialist für Großabbrüche wurde die KARL-Gruppe beauftragt, ein ehemaliges Gewerbeareal im Heidepark München rückzubauen. Die gewerblich genutzten Grundstücke sollen im Rahmen einer Baufeldfreimachung für die geplante Neubebauung vorbereitet werden. Der Startschuss der umfangreichen Entrümpelungs- und Entkernungsarbeiten, sowie der Schadstoffsanierung und schließlich dem maschinellen Gebäudeabbruch, erfolgte im März 2021.

Neben dem Gebäuderückbau sind auch umfangreiche Bodensanierungsmaßnahmen und vorbereitende Erdbauarbeiten für den nachfolgenden Spezialtiefbau fester Bestandteil des Auftrages.

Die Baumaßnahmen erstrecken sich auf einer Fläche von ca. 98.500 m² und die rückzubauenden Gebäude umfassen einen umbauten Raum von insgesamt ca. 500.000 m³.

Mit 21 Baumaschinen, darunter etliche Großgeräte, wie dem Kobelco SK850, Volvo 750 oder Kobelco SK500, werden die Gebäudeteile und Anlagen abgetragen. Über den gesamten Zeitraum kommen Gerätschaften von 2 bis 90 t zum Einsatz. Alle Bodeneingriffe sind bei diesem Projekt im Rahmen einer baubegleitenden Kampfmittelräumung zu überwachen.

Das im Heidepark von uns geplante Bodenmanagement soll sämtliche erdbautechnischen Maßnahmen so planen und koordinieren, dass ein ökologisch sinnvoller Umgang mit dem zu bewegenden Boden erreicht wird. Ziel ist es, dass kein Bodenmaterial unnötig abgefahren bzw. angefahren werden muss.

Hierzu werden verschiedene Vorgaben aus dem Bebauungsplan, dem Erschließungsplanung und der Schnittstellen zwischen Rückbau und Erdbau/Spezialtiefbau zusammengeführt.

Einen weiteren wichtigen Aspekt stellt das Recyceln von mineralischem Bauschutt dar. Durch modernste Maschinentechnik, wie der Brecheranlage Trakpactor 550/SR, wird eine Recyclingquote von 100% erreicht.

Die zertifizierten Ersatzbaustoffe werden unter anderem auch in einem weiteren Projekt der KARL-Gruppe in Mamming wiederverwendet. Das im Heidepark eingesetzte Bodenmanagement trägt somit zur Ressourcenschonung, dem Umweltschutz und letztendlich zum Klimaschutz bei.

Bildquelle: © KARL-Gruppe

Eckdaten:

Ausführungszeitraum: März 2021 – Juli 2022
Auftraggeber: Heide Grund GmbH & Co. KG
Leistungsumfang: Entkernung, Gebäudeschadstoffsanierung, Abbruch, Bodenmanagement, Kampfmittelsondierung
Zahlen & Fakten: ca. 98.500 m² Fläche, ca. 500.000 m³ umbauter Raum
Maschinen: 21 Bagger und Großgeräte, Brecheranlage Trakpactor 550/SR